Hilfsmöglichkeiten für Menschen aus der Ukraine

Bildnachweis: Daniele Franchi, unsplash.com

Die nachfolgend aufgeführten Adressen bieten eine Möglichkeit für Hilfswillige, sich über Bedarfe, Anlaufstellen und Möglichkeiten der Unterstützung für schutzsuchende Menschen aus der Ukraine zu informieren.

Informationsplattformen

Senat: Der Senat hat eine Plattform eingerichtet, die zentrale Informationen und Hilfsangebote bündelt. Dort heißt es, im Moment sei die Unterbringung das Wichtigste für die Menschen: „Wer ein Zimmer oder ein Bett für Geflüchtete aus der Ukraine anbieten kann, leistet einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung.“ Die Informationen sind teils mehrsprachig abrufbar unter: www.berlin.de/ukraine

Flüchtlingsrat: auf der Seite des Flüchtlingsrats Berlin stehen aktualisierte Informationen zur Einreise, Registrierung, Weiterreise, Aufenthalt, Arbeit, Sozialrecht, Unterkunft, med. Versorgung und Spenden bereit: fluechtlingsrat-berlin.de

Hilfreiche Seiten für alle, die helfen wollen

Die Spendenbrücke Ukraine koordiniert Zeit-, Sach- und Geldspenden. Auf der Internetseite sind diverse Abgabestellen für Sachspenden Berlinweit aufgelistet. Über die App FlexHero werden nach Registrierung freie Slots je nach angegebenen Einsatzmöglichkeiten zugeteilt: spendenbruecke-ukraine.de

Volunteer-Planner ist eine werbefreie und gemeinnützige Plattform, die während der Flucht- und Migrationsströme 2015 entstanden ist und angesichts der aktuellen Lage in der Ukraine reaktiviert wurde. Das Open-Source-Tool soll die Organisation von ehrenamtlichen Helfer*innen erleichtern: volunteer-planner.org

Moabit-Hilft stellen auf ihrer Internetseite unter anderem Informationen zu Wohnraumverteilung, Rechtsfragen, Flucht mit Haustieren und Bedarfslisten bereit: moabit-hilft.com

Hilfe am Hauptbahnhof

Das Engagement an den Bahnhöfen wird über verschiedene Chatgruppen organisiert:
Hauptbahnhof: https://t.me/+cSBSjwq2_BA5ZTBi
Ostbahnhof: https://t.me/arrivalostbahnhof
Südkreuz: https://t.me/arrivalostbahnhof
ZOB: https://t.me/+wUYUDZWEy9tkZjVi

Medizinische und psychotherapeutische Versorgung

Mehr als 700 Berliner Praxen bieten eine kostenlose Behandlung von Geflüchteten aus der Ukraine an. Auch bei einem ungeklärten Aufenthaltsstatus soll bei akuten medizinischen und psychologischen Problemen die Versorgung sichergestellt sein. In der Übersicht der KV Berlin finden Hilfesuchende alle teilnehmenden Praxen.

Telefonseelsorge
Die Diakonie bietet unter diesem Link telefonische Seelsorge auf Russisch und Ukrainisch an.

Situation an den Grenzen

Mitarbeiter*innen von NGOs und Hilfsvereinen raten davon ab, sich auf eigene Initiative in Richtung der Ukraine aufzumachen. An den Grenzen sind kilometerlange Warteschlangen von Helfer*innen registriert worden. Diese belasteten Kapazitäten der Grenzbeamten, die für die Flüchtenden benötigt werden. Außerdem bräuchten die Hilfswilligen laut „Moabit hilft e.V.“ bereits selbst Spenden, da ihnen beim Warten Essen und Benzin ausgingen. Es wird daher dringend dazu geraten, sich vorab über die Lage zu informieren.